Bin ich schwanger?

 

Deine Blutung läßt auf sich warten? Dein Körpergefühl verändert sich? Andere Einflüße auf das Ausbleiben der Periode können ausgeschlossen werden?

 

 

 

Es wird Zeit für einen Test. Doch welcher ist wann für Dich geeignet und empfehlenswert? Wir verschaffen hier einen Überblick über gebräuchliche Schwangerschaftstests und ihre richtige Verwendung.

 

Wie funktioniert der Test?

Meist handelt es sich um einen Teststreifen aus saugfähigem Gewebe der von einer Plastikhülle umgeben ist. Auf dem Teststreifen befinden sich Enzyme, die auf das Schwangerschaftshormon hCG im Urin reagieren.

Was testet der Test?

Das Prinzip ist immer dasselbe: der Test soll das Schwangerschaftshormon Humanes Choriongonadotropin (hCG) im (Morgen-)Urin nachweisen.

Bereits 7 Tage nach einer Befruchtung ist dieses Hormon nachweisbar und wird von den äußeren Keimzellen des noch sehr kleinen Embryos gebildet aus dem dann später der Mutterkuchen entsteht.

Detailliertere Angaben zur richtigen Anwendung findest du in der Packunsbeilage.

Der Urintest

Dieser Test ist der gängigste und bringt das schnellste Ergebnis. Er ist sowohl sehr zuverlässig als auch leicht (in allen Apotheken und Drogerien) erhältlich.

Ideal ist die Durchführung direkt nach dem Aufstehen mit Morgenurin da darin die Konzentration von hCG am stärksten ist.

Üblich ist die Verwendung eines Teststreifens oder -stäbchens das einige Sekunden in den Urinstrahl (oder auch in einen Behälter mit aufgefangenen Urin) gehalten wird.

Diese Tests liefern ein Ergebnis mit einer Genauigkeit von 99,9%.

Du kannst hier zwischen einem Streifen-, Midstream- oder Kasettentest wählen die alle bereits nach 5 Minuten ein Ergebnis anzeigen.

Der Urin gelangt auf den Testbereich wodurch das hCG die Membran erreicht und somit die Farbe (bzw. den Streifen oder ein Kreuz) aktiviert. Bleibt dies aus ist der Test negativ und du kannst davon ausgehen, nicht schwanger zu sein.

Manchmal gibt es neben dem Ergebnisfeld noch einen Kontrollstreifen der erscheint, um die Wirksamkeit des Tests zu bestätigen.

Arten von Tests

  • Der Schwangerschafts-FRÜHTEST vor Ausbleiben der Regel:

Dieser Test reagiert schon auf minimale Mengen an hCG und ist bereits einige Tage (bis zu 6!) vor Ausbleiben der Regel anwendbar. Da jedoch die Blutung in diesem Zyklus auch später einsetzen könnte bleibt bei einem negativen Frühtest die Unsicherheit, ob er vielleicht doch zu früh ausgeführt wurde.

  • Schwangerschaftstest NACH Ausbleiben der Regel:

 nach 3-5 Tagen nach dem Zeitpunkt der erwarteten Menstruation werden diese Tests angewendet. Manche Produkte versprechen eine Anwendbarkeit ab dem ersten Tag des Ausbleibens was jedoch voraussetzt, dass man seinen Zyklus so exakt kennt und voraussagen kann.

  • Schwangerschaftstest mit WOCHENBESTIMMUNG:

dieser Test zeigt - sofern er positiv ist - an, wie lange die Befruchtung zurückliegt. Nicht zu verwechseln ist dies mit der Schwangerschaftswoche die immer ab dem ersten Tag der letzten Regel berechnet wird.

Am zuverlässigsten ist der Schwangerschaftstest zwischen der 5. und 10. Woche. Das hCG steigt in den ersten 10 Wochen stetig an (es verdoppelt sich täglich).

Falsches Testergebnis

Neben falscher Anwendung des Testes kann ein falsches NEGATIVES Ergebnis folgende Ursachen haben:

  • eine Eileiterschwangerschaft oder keine Einnistung in die Gebärmutter
  • eine hohe Anzahl an Bakterien im Urin
  • eine zu niedrige Konzentration des Schwangerschaftshormons hCG, meist durch übermässiges Trinken vor der Durchführung des Tests
  • keine Weiterentwicklung des befruchteten Eis

Mögliche Ursachen für ein falsches POSITIVES Testergebnis können sein:

  • Blut oder Eiweiß im Urin (z.B. durch eine Infektion)
  • Blasenmole oder Krebserkrankung
  • verunreinigter Urin
  • Medikamente, die hCG, Benzodiazepine, Neuroleptika oder Phenothiazin enthalten

Der Bluttest

Ein Bluttest kann nur vom Arzt durchgeführt werden. In der Regel dauert es 24h bis ein Ergebnis vorliegt. Auch hier wird nach dem Schwangerschaftshormon hCG gesucht. Er ist notwendig, wenn andere Tests kein eindeutiges Ergebnis gebracht haben und um festzustellen, ob die Schwangerschaft intakt ist (Eileiterschwangerschaft). Auch kann anhand eines Bluttests das Alter des Embryos errechnet werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Julia (Mittwoch, 23 August 2017 15:59)

    genau das hab i gsucht vor ein paar monaten. kann den frühtest von VIOLA sehr empfehlen, gibts beim DM...

  • #2

    Elfi Rauter (Mittwoch, 23 August 2017 16:00)

    Eine Liste von Tests wäre voll interessant, sicher auch für andere hier?! Danke!